Galerie - Kreatives - Dreiecktuch "Pralinenschachtel"

So können 550 Gramm "Pralinen" warm halten ... (schmunzel)


Oft schon habe ich schöne Strickmuster auf Ravelry gefunden und fühle mich wohl in den netten Strickgruppen. So auch bei Wolle und Spass.
In dieser Gruppe haben wir einen KAL gestrickt; eben die Pralinenschachtel (Chocolate Box)

Übrigens: Ich bin hier auf Ravelry zu finden: Uta

Entgegen der Strickanleitung und der darin verstrickten Wolle habe ich meine eigene Farb- und Wollkreation genommen.
Gestrickt habe ich mein Dreiecktuch mit:
100 g Merinowolle von Dornröschen-Wolle in der Farbe „Abend an der See“
100 g Merinowolle von Dornröschen-Wolle in der Farbe „Mais“ (für die Rüsche)
100 g Merinowolle von Malabrigo in der Farbe „Ochre“
200 g Sockenwolle von Opal Vincent van Gogh in der Farbe „Cafe-Terrasse am Abend“
100 g Opal Uni solid in der Farbe blau

All diese Wollsorten haben eine Lauflänge um 400/420 m auf 100 g und ich habe sie mit Nadelstärke 3 verstrickt.
Gleich an dieser Stelle: Durch meine geänderte Nadelstärke und LL gegenüber dem Originalmuster habe ich – um auf eine entsprechende Tuchgröße zu kommen – sehr viel mehr Wolle verarbeitet als im Muster angegeben: 550 g.

Ebenfalls aufgrund der dünneren Stricknadeln und LL habe ich bei meinem Tuch mehr Quadrate und Dreiecke stricken müssen.
Es sind zum Schluss 28 Quadrate (Originalmuster sind 15) und 8 Dreiecke (Originalmuster sind 6) geworden.

Mein Tuch hat eine endgültige Größe von 200 cm in der Länge und 100 cm bis in die Spitze.
Die Strickanleitung ist gut verständlich und ich habe mich schnell in die Strickweise der Entrelac-Technik eingearbeitet.

Das Tuch wird am Ende mit einem I-Cord über 4 Maschen an den drei Kantenseiten umstrickt und bekommt eine Rüsche als krönenden Abschluss. An dieser Stelle sei angemerkt, dass ich für die Rüsche die gesamten 100 g der Dornröschen-Wolle „Mais“

... & unten auf dieser Seite gibt es Bilder vom Stricken meines Dreiecktuches.

Dreiecktuch Dreiecktuch
Nun ist mein Tuch fertig ...


Ich habe es - wie ich es immer tue - mit einen milden Haarshampoo von Hand gewaschen; in einem Netz in der Waschmaschine angeschleudert und dann auf dem Wäscheständer in Form gezogen und getrocknet.

Und dann bin ich zu Patricia und Mario auf den Hof MilleFlori gefahren: Dort sind meine "fertigen Bilder" entstanden.

Dreiecktuch Dreiecktuch

Es darf gestrickt werden ...

nach oben

Dreiecktuch Dreiecktuch
Links habe ich alles an Wolle hingelegt, was ich verstricken wollte. Zwischenzeitlich musste ich allerdings von der Opal Vincent van Gogh noch ein Knäuel nachkaufen.
Die fünf Knäuel blau im Bild werden später noch ein Pullover.

Rechts im Bild ist zu sehen, dass es beim Stricken ganz gemütlich (und lecker) zugehen kann. Ich war bei Patricia auf dem Hof MilleFlori. Dort ist mein erstes Quadrat fertig geworden ...

Dreiecktuch Dreiecktuch
Die beiden Bilder zeigen, wie es langsam mit der "Pralinenschachtel" voran geht ...

Selbst jetzt schon sieht das Dreiecktuch auf der alten Kleiderpuppe bei Patricia im Garten schön aus.

Dreiecktuch Dreiecktuch

Dreiecktuch Dreiecktuch


Nun ist auch der I-Cord um die drei Seiten des Tuches fertig. Gestrickt habe ich ihn über 4 Maschen.

Dreiecktuch Dreiecktuch
Auf dem linken Bild sind gut die einzelnen Quadrate mit den verschiedenen Mustern schon gut zu erkennen. Später - wenn das Tuch fertig und "gebadet" ist - bekommen die Quadrate auch in Form.

Die Rüsche ist so etwas wie eine unendliche (Strick)-Geschichte. An den zwei Seiten werden dazu aus den hinteren Maschen des I-Cord neue Maschen aufgenommen. Es waren übrigens rund 1700 Maschen und zwei Reihen davon haben ganze 5 g Wollen verschluckt.