Galerie - Kreatives - Dreiecktuch "Tamino"

... kuschelig warm, aber "bitterkalt"


Ganz bei mir in der Nähe – in der Region Hannover – ist die Dornröschen-Wolle zu Hause. Also bin ich hingefahren, weil ich nach handgefärbter Merinowolle für ein schönes Dreiecktuch gesucht habe.
Natürlich konnte ich mich bei der großen Auswahl an Färbungen nicht für eine Wolle entscheiden. Also sind viele Stränge unterschiedlicher Farbnuancen in meinem Einkaufskorb gelandet.

Das erste Strickstück ist nun dieses „bitterkalte“ Dreiecktuch.

Was die Wollfärberin Christine Geib dazu bewogen hat, dieser kuschlig warmen Merinowolle den Namen „bitterkalt“ zu geben, kann ich nicht sagen. Aber das ist mir letztendlich auch egal … (schmunzel)

Als Muster habe ich mich für eines von Mrs. Postcard entschieden: Tamino und die Strickanleitung bei Ravelry gekauft und heruntergeladen.


... & wie man sehen kann, habe ich zum Dreiecktuch einen farblich passenden Pullover gestrickt.

Die Strickanleitung ist gut verständlich und - was ich besonders gut finde – ist, dass Kirsten Schneider darin Angaben zu unterschiedlichen Garnen macht, mit denen das Tuch gestrickt werden kann.
Ich habe mich – entgegen den Empfehlungen des Strickmusters – entschieden, mit Nadelstärke 3 meine Merinowolle mit einer Lauflänge von 420 m/100 g zu stricken.
Somit habe ich mehr Musterrapports als auf der Strickvorlage angegeben.

Größe meines Dreiecktuches (gespannt): 180 cm in der Länge und 85 cm von Längskante bis Spitze.

Verstrickt habe ich 200 g; es ist absolut nichts übrig geblieben.

... & unten auf dieser Seite gibt es Bilder vom Stricken meines Dreiecktuches.

Dreiecktuch Dreiecktuch



Nun ist mein Tuch fertig ...


Zur unteren Kante hin habe ich kleine Perlen von Elmeraldis (Dawanda-Shop) verarbeitet.

Dreiecktuch Dreiecktuch

Es darf gestrickt werden ...

nach oben

Dreiecktuch Dreiecktuch
Merinowolle "bitterkalt" ist die jeansblau/grün melierte Wolle (li).
Eigentlich habe ich als Farbtupfer die blau-marmorierte Wolle gekauft, habe dann aber bei meinem Dreiecktuch doch nur die "bitterkalte" genommen.

Auf dem rechten Bild ist das Tuch zu sehen, nachdem ich 100 g der Dornröschenwolle verstrickt habe. Das eigentliche Lochmuster kommt jetzt noch nicht zur Geltung; dasTuch muss noch gespannt werden.

Erst dann wird es seine endgültige Größe haben ...

Dreiecktuch Dreiecktuch
Die beiden Bilder zeigen im Detail die Strickschrift 1 der Anleitung zu Tamino.

Auch hier ist gut zu erkennen, dass sich beim Stricken das Lochmuster noch nicht zeigt ...

Dreiecktuch Dreiecktuch
Nun ist mein Tuch fertig und "gebadet" ...

Mit der Länge von 180 cm brauchte ich die passende Möglichkeit zum Spannen:
Ich habe die Wäschespinne aufgestellt; eine Styroporrolle genommen und diese mit einem Besenstiel verstärkt.
Darauf ließ sich das Tuch mit Nadeln sehr gut spannen.
Beim Trocknen hat es sich dann mit den Wäscheklammern an den beiden anderen Seiten perfekt ausgehängt.